Anspruch auf Hartz 4 (Arbeitslosengeld 2)

Hartz 4 Anspruch Die im Jahre 2004 beschlossene Reform von Arbeitslosengeld 2 und Sozialleistungen, welche unter der von Ihrem Namensgeber abgeleiteten Bezeichnung Hartz 4 bekannt wurde, liegt auch heute oft im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Welchen Personen Hartz 4 oder zusteht, wie und wo man den Hartz 4 Antrag stellt und weitere wichtige Informationen zur Inanspruchnahme werden im Folgenden hier kurz erläutert.

Auf dieser Seite finden Sie folgenden Informationen:

  • Wer hat Anspruch auf Hartz 4 bzw. Arbeitslosengeld 2 und wann
  • Welche Leistungen stehen Ihnen zu und in welcher Höhe - Hartz 4 Rechner
  • Wie hängt die Höhe der Leistungen von Ihrem Einkommen und Vermögen ab
  • Welche Kosten für Unterkunft werden übernommen

Voraussetzungen für die Inanspruchnahme von Arbeitslosengeld 2

Arbeitslosengeld 2 (Alg 2) Empfänger können grundsätzlich alle Personen im Alter zwischen 15 und 65 bis 67 (je nach Renteneintrittsalter) Jahren werden, sofern sie als erwerbsfähig und hilfebedürftig eingestuft werden. Der Anspruch gilt auch für mit den Empfängern im selben Haushalt zusammen lebenden Personen (hierzu später mehr).

Als erwerbsfähig im Sinne von Hartz 4 gilt jede Person, welche ein Minimum an Arbeit von am Tag drei Stunden leisten kann, ohne durch Krankheit oder Behinderung absehbar eingeschränkt zu sein. Ein absehbarer Zeitraum wird als bis zu sechs Monate lang definiert. Auch mit der Kindeserziehung oder Angehörigenpflege betraute Personen gelten grundsätzlich als erwerbsfähig. Erwerbsfähige haben zudem dem Arbeitsmarkt im Sinne der Vermittlung zur Verfügung zu stehen.

Als hilfebedürftig im Sinne des Gesetzgebers gelten alle Personen, welche ihren und den Lebensunterhalt der mit ihnen zusammen lebenden Menschen nicht bzw. nicht ausreichend sichern können und keine weitere externe Hilfe erhalten (Unterstützung durch Angehörige, sonstige Sozialleistungen etc.). Eigenes Einkommen und Vermögen sowie das der übrigen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft werden dabei berücksichtigt. Die Höhe der Leistungen kann man sich mit einem Hartz 4 Rechner im Internet ausrechnen.

 

Wer hat keinen Anspruch auf Hartz 4?

Als nicht anspruchsberechtigt gelten Personen im Bezug der Altersrente sowie Menschen, welche sich in einer stationären Einrichtung (Krankenhaus etc.) befinden. Als Ausnahmen gelten Unterbringungen von weniger als sechs Monaten oder wenn derjenige zwar stationär untergebracht, doch wenigsten 15 h in der Woche erwerbstätig sein kann.

Besondere Regelungen für Schüler, Auszubildende und Studenten als Hartz 4 Empfänger

Im Regelfall stehen den oben genannten Gruppen keine Leistungen nach Hartz 4 zu.

Allerdings sind diverse Ausnahmefälle geregelt: So kann ein BAFÖG-Berechtigter dennoch Hartz 4 beziehen, sofern er bei den Eltern oder in einer eigenen Wohnung wohnt, an einer Berufsfachschule oder Fachschule BAFÖG bezieht oder eine Abendschule besucht.

Auch bei einem Teilzeitstudium kann gegebenenfalls Hartz 4 gewährt werden, ebenso wie bei Krankheiten oder Schwangerschaft, wenn nach drei Monaten der BAFÖG Anspruch erlischt. Desweiteren sind diverse Härtefälle definiert (mit Kind, behindert, chronisch krank), bei welchen nach Einzelfallprüfung Leistungen bewilligt werden können. Ähnliche und weitere Härtefälle sind für Auszubildende formuliert worden.

Wo und wie wird der Hartz 4 Antrag gestellt?

Hartz 4 Antrag Hartz 4 beantragen muss man bei dem am Wohnort zuständigen Jobcenter. Da die Leistungen nur ab dem ersten Monat des Antrags bewilligt werden, sollte man im Bedarfsfall schnell handeln. Ein formloser Hartz 4 Antrag genügt, denn die restlichen Unterlagen können nachgereicht werden. Unbedingt sollte man persönlich Hartz 4 beantragen und sich den Vorgang quittieren lassen.

Da die Leistungen erst fließen können, wenn alle zum Antrag notwendigen Unterlagen vorhanden sind, sollte man nach Erstantrag schnellstmöglich einen Termin mit einem Sachbearbeiter vereinbaren. Diesem sollten dann zum Termin alle notwendigen Unterlagen überreicht werden. Da zwischen Antragsstellung und Bewilligung Monate vergehen können, kann auch ein Antrag auf Soforthilfe (d.h. auf einen Vorschuss des ALG II) im Einzelfalle angeraten sein.

Was sind Bedarfsgemeinschaften?

Unter einer Bedarfsgemeinschaft ist ein Haushalt mit mehreren dort lebenden Personen zu verstehen. Hierzu gehören alle erwerbsfähigen Personen im Alter zwischen 15 und 65 – 67 Jahren. Im Einzelnen also: Der Antragsteller, sein Lebenspartner (sofern nicht getrennt lebend), sowie Kinder unter 25, doch über 15 Jahren. Es wird bei einer Bedarfsgemeinschaft das komplette Vermögen und Einkommen der gesamten Gemeinschaft zur Berechnung herangezogen. Auch hier sollte man zur Höhe der Leistungen vorab einen Hartz 4 Rechner im Internet heranziehen.